Das innere Kind und deine Beziehung

innere Kind

Wer hat nicht schon mal von der Arbeit mit dem inneren Kind gehört? Es ist mittlerweile bekannt, dass unsere Kindheit nicht einfach so vorbei ist. Unsere Kindheit begleitet uns als „inneres Kind“ ein Leben lang. Wenn diese Kindheit durch Traumatisierung, Gewalt und Einsamkeit gezeichnet ist, brauchen wir als erwachsene Menschen dringend Unterstützung. Wir sind dann häufig nicht in der Lage, ein glückliches Leben zu führen und brauchen meist eine besondere Therapie. Das sind zum Glück Ausnahmen.

Allerdings ist für niemanden in der Kindheit alles gut gelaufen. Egal wie sehr sich liebevolle Eltern um ihre Kinder kümmern, das Kind bleibt ihnen unterlegen und es ist vollständig auf sie angewiesen. Wir kommen abhängig und bedürftig auf diese Welt und wir sind der Beziehung zu den anderen Menschen komplett hilflos ausgeliefert. Und da unsere Eltern Menschen sind mit eigenen inneren Kindern konnten und können sie gar nicht alles richtig machen.

Diese einfache Tatsache, führt später immer wieder zu Problemen, denn wir haben die dadurch bedingten Gefühle von Ohnmacht, Wut und Rückzug aus dieser Zeit nur verdrängt. Sie haben noch keinen guten Platz in unserem Gefühlssystem gefunden. Das zeigt sich manchmal erst in dem Moment, in dem wir eine längere und tiefe Beziehung eingehen, denn dort wird unser Gefühlssystem besonders sichtbar. Das ist auch ein Grund, warum die Zweierbeziehung unser Glück bedeutet. Hier lernen wir unser verdrängtes Gefühlssystem richtig kennen und wir können aufhören sie zu verdrängen, sondern wir können uns ihnen zuwenden. Oft ist das aber auch der Moment an dem diese verdrängten Gefühle zum Problem werden.

Die erste Zeit des Verliebtseins ist meist schön und es gibt eine Zustimmung zum anderen, so wie er ist, genauso stimmen wir zu Beginn einer Beziehung auch uns selbst zu, so wie wir sind. Erst später (9 Monate bis 2 Jahre) trauen sich unsere inneren Kinder an die Oberfläche, dann aber auch mit all ihren anstrengenden Gefühlen und Befindlichkeiten. Diese führen dann häufig zu Problemen. Es geht um

  • Verdrängung und Rückzug
  • Projektion und Schuldzuweisung
  • Überanpassung und Perfektion
  • Lügen und Betrug
  • Narzissmus und Agression

Über all diese Verhaltensweisen herrscht in der Regel unser inneres Kind. Es ist selten der erwachsene und bewusste Anteil in uns, der zu solchen Verhaltensweisen neigt, denn natürlich weiß unser Verstand, dass wir nicht Lügen sollten, dass es hilft, die Probleme anzusprechen statt sich zurück zu ziehen. Trotzdem verhalten wir uns fast reflexartig so, dass wir uns oder dem anderen eher schaden oder dass wir uns lieber isolieren, als die Wut ganz zu spüren. Diese Verhaltensweisen sind immer ein Anzeichen dafür, das wir es mit dem Kind in uns zu tun haben. Schon an der einfachen Aufzählung der Verhaltensweisen wird deutlich, wie wenig diese mit einer glücklichen Beziehung zu tun haben.

Tauchen Beziehungsprobleme auf, ist es also dringend an der Zeit, sich dem Kind in uns zu zu wenden. Hol dir ein Kinderbild von dir oder vielleicht gibt es auch einen Film, auf dem du als kleines Kind mit ca. 2 oder 3 Jahren zu sehen bist. Schau es dir genau an. Welche Gedanken tauchen als erstes in dir auf? Wieviel Liebe spürst du im Kontakt mit deinem inneren Kind? Oder spürst du eher Ablehnung oder vielleicht sogar Mitleid?

In ihrem Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“ beschreibt Stefanie Stahl viele gute Übungen, wie du mit deinem inneren Kind in Kontakt kommen kannst. Außerdem beschreibt sie einen guten Weg, wie du das Kind aus dem Schatten holen kannst und es ans Licht bringst. Nur so kannst du frei werden von den unbewussten Verhaltensweisen, mit denen dein verletztes inneres Kind deine Beziehung sabotiert.

Erst dann können die fröhlichen Aspekte des inneren Kindes wieder Raum einnehmen. Und dadurch erleben wir uns als lebendig und sogar fröhlich. Denn natürlich bedeutet Kindsein nicht nur klein und abhängig zu sein, es bedeutet viel mehr auch

  • Freude und Fröhlichkeit
  • Neugier und Offenheit
  • Lust und Ekstase
  • Ehrlichkeit und Authentizität
  • Zustimmung und Liebe

Auch hier sehen wir, dass das einfache Aufzählen der Eigenschaften deutlich macht, wie wichtig sie für ein glückliches Leben und auch für eine glückliche Beziehung sind. Wir sollten uns also unbedingt auf die Suche nach den Schätzen machen, die in unserem inneren Kind verborgen sind.

Bevor du dich jetzt auf die Suche nach deinem inneren Kind machst, braucht es aber noch einen wichtigen Schritt. In meiner Arbeit mit Systemaufstellungen sehe ich, wenn die Verbindung zu den Eltern noch nicht gelöst ist. Dann stecken wir fest im Kindsein und wir haben keinen guten Zugang zu den erwachsenen Anteilen in uns. Diese brauchen wir aber dringend, um mit dem inneren Kind zu arbeiten. Stehen wir innerlich auf dem falschen Platz, z.B. neben dem Vater oder der Mutter, dann sind wir noch gebunden und bleiben auf eine unangenehme Art kindlich oder gar kindisch. Bei den Anderen sehen wir es sofort, wenn erwachsene Frauen dann plötzlich mit einer niedlichen Kinderstimme sprechen oder jungenhafte Männer extrem überzogen mit Kindern spielen – kindischer als die Kinder selbst. Wer im Kindsein stecken geblieben ist, übernimmt nicht gerne Verantwortung und findet die Schuld immer bei den anderen.

Es geht hier erstmal darum, dass wir irgendwie noch nicht verstanden haben, dass wir bereits erwachsen sind. Es fehlen in unserer Gesellschaft geeignete Übergangsrituale, die diesen Schritt deutlich markieren. Aber erst, wenn wir diesen Schritt wirklich verinnerlicht haben, macht es Sinn, sich den Verletzungen des inneren Kindes zu zu wenden, denn erst dann sind wir in der Lage als erwachsene Person dem Kind Heimat und auch Halt zu geben. Dieser Schritt des Lösens von der Herkunftsfamilie muss also zuerst erfolgen. Und ich meine damit ein Lösen in Liebe, nicht im Zorn. Der wütende Kontaktabbruch ist auch ein Verhalten des beleidigten und schmollendes Kindes in uns. Insgeheim erhofft es sich, dass die Familie anders sein soll als sie ist.

Eine weitere Möglichkeit sich gerade jetzt mit diesem Thema auseinander zu setzen ist der Onlinekongress Wieder Kind sein 2016 von Kristina und Andreas Frank. Der Kongress läuft seit dem 01.04.2016 und noch bis zum 10.04.2016 und du kannst dich hier kostenlos anmelden. Dort kannst du dir Videos zu dem Thema Wieder Kind sein anschauen. Unter anderen Gerald Hüther, den berühmten Professor für Neurologie und Hirnforscher, der bereits vielfach für neue Erkenntnisse gesorgt hat. OderKatharina und Thomas Nestelberger, die als Paar ein wundervolles Vorbild sind.

Unterm Strich lohnt es sich bei Beziehungsproblemen immer, sich dem eigenen inneren Kind zu zu wenden.

Beziehung mit dem inneren Kind

2 Comments

  • Lisa Doneff

    Reply Reply 2. April 2016

    Sehr interessanter Artikel. Mir wurde von meiner Reikilehrerin auch geraten mich mehr mit meinem inneren Kind auseinander zu setzen und beim googlen bin ich gearde auf deine tolle Seite gestoßen. Gefällt mir richtig gut.

    Liebe Grüße,
    Lisa

    • Manuela

      Reply Reply 2. April 2016

      Hallo Lisa,
      freut mich, dass dir meine Seite gefällt. Es lohnt sich wirklich, über das eigene Kindsein oder auch Kind gewesen sein nachzudenken und Kontakt zum Kind in uns herzustellen.
      Herzliche Grüße – Manuela

Leave A Response

* Denotes Required Field